Entschädigungsrechner Flugverspätung
Sie können bis zu 600 € pro Person erhalten. Machen Sie Ihre Rechte geltend und prüfen Sie hier kostenlos Ihre Reiseroute.
z.B. 17.12.2017

Flüge Überbucht – Bekommt man eine Entschädigung gemäß Fluggastrechteverordnung?

Überbuchung ist eine Situation, in der Sie ein Flugticket gekauft haben um später am Flughafen zu hören, dass doch keine Plätze an Bord des Flugzeugs zur Verfügung stehen. In dieser Situation, ist es der Fluggesellschaft bekannt, dass ein Fluggast überbucht ist.

In der Sprache der Luftfahrtindustrie, ist die „Überbuchung“ die Situation, wenn ein Flug "überverkauft" wird in dem Sinne, dass es für jedes verkaufte Ticket nicht immer einen freien Sitzplatz gibt. Viele Fluggäste fragen sich, wie das überhaupt möglich ist, dass Flüge überbucht werden. Eine Überbuchung ist auf jeden Fall eines jener Dinge, die Menschen einfach hassen, wenn es um Flugreisen geht. Diese Situation wird aber in der Regel von Fluggesellschaften bevorzugt, da sie es ihnen ermöglicht, mehr Tickets zu verkaufen als es Sitzplätze gibt. Dies folgt daraus, dass es für die Fluggesellschaften immer ein Verlust dar stellt jedes Mal wenn ein Flug mit leeren Sitzplätzen startet. Auch wenn es den Fluggesellschaften gelingt, alle Sitzplätze zu verkaufen, ist es unwahrscheinlich, dass jeder Passagier den Flug antreten wird. Die wichtigsten Gründe dafür sind oft Annullierungen oder Verspätungen von Seiten der Fluggesellschaften oder Stornierungen und Änderungen der Reisepläne in letzter Minute seitens des Reisenden.

Was können Sie im Falle von überbuchten Flüge tun?

Fluggesellschaften haben erst angefangen ihre Flüge zu überbuchen nachdem Ihnen aufgefallen ist, dass nicht jeder Passagier zum gebuchten Flug erscheint. In jüngster Zeit haben Fluggesellschaften sich aber ein wenig raffinierter im Umgang mit dem gesamten Vorgang gezeigt. Es gibt eine Reihe von Variablen, die in die Entscheidungsfindung bezüglich der Überbuchung von Flügen einfließen. Doch unabhängig von den durchdachten Vorhersagen der Airlines, wird ein gewisses Maß an Variabilität immer vorhanden sein. Leider werden aber die Fehlkalkulationen der Airlines immer zu Lasten der Reisenden ausgetragen.

Verstehen Sie Ihre Rechte

Viele fragen sich, ob man überhaupt bei einer Überbuchung Entschädigung verlangen kann. Das allererste was Sie im Falle einer Überbuchung feststellen werden ist wie Sie von einem Flugsteig-Mitarbeiter darüber angesprochen werden, ob Sie nicht doch einen anderen Flug nehmen möchten. Die Fluggesellschaft könnte auch einen Reisegutschein anbieten, um den verärgerten Kunden zu besänftigen. Der Wert dieser Reisegutscheine fängt in der Regel bei dem doppelten Preis Ihres Flugtickets an und kann sich auch erhöhen, wenn Sie nicht direkt akzeptieren. Wenn Sie es nicht unbedingt eilig haben Ihren Linienflug zu fliegen und der angebotene Reisegutschein sich als ein gutes Geschäft erweist, wären Sie auch nicht schlecht beraten, den Gutschein zu akzeptieren. Denken Sie aber bitte daran, dass Sie jedes Mal, wenn Sie ein Flugticket kaufen, einen Vertrag mit der Fluggesellschaft abschließen, ein sog. Beförderungsvertrag. Der Beförderungsvertrag beschreibt, im Bezug auf die Flüge, die gesetzlichen Erwartungen der Fluggesellschaft und des Passagiers. Typischerweise, enthalten diese Verträge Klauseln, wonach im Falle einer Überbuchung und wenn nicht genügend Passagiere bereit sind einen späteren Flug zu nehmen, es zu der Nichtbeförderung von Passagieren kommen kann. Sollte der Passagier sich in einer solchen Situation befinden und muss einen anderen Flug nehmen, könnte der Passagier einen Anspruch auf Überbuchung Entschädigung haben. Dies ist der Fall, wenn der Fluggast den Bestimmungsort mehr als eine Stunde später erreicht als er ihn mit dem ursprünglichen Flug erreicht hätte (abhängig von den Geschäftsbedingungen der Fluggesellschaft). Auf diesem Wege, gibt es tatsächlich eine Entschädigung bei Flugumbuchung.

Europarecht hat Vorrang vor den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Fluggesellschaften und ist immer gültig. Wenn Ihr Flug überbucht ist und Ihnen die Beförderung verweigert wird, kann Ihnen Claim Flights helfen, eine finanzielle Entschädigung, in Übereinstimmung mit der EU-Verordnung 261/2004, zu erreichen. Die Höhe Ihrer berechtigten Entschädigung, variiert je nach Entfernung von Ihrem Ziel; 250 € bei Flügen von weniger als 1500 km, 400 € für Flüge von 1500 km bis zu 3500 km und 600 € bei Flügen über 3500 km - aber nur, wenn der Flug die Grenzen der Europäischen Union verlässt.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, einen Reisegutschein oder eine Entschädigung von der Fluggesellschaft direkt anzunehmen, werden Sie sehr wahrscheinlich einen Vertrag unterzeichnen müssen, der eine zukünftige Geltendmachung einer Entschädigung gemäß der Verordnung EG 261/2004 verbietet. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, nicht nur Ihre Rechte zu kennen sondern auch die Summe, die Sie im Falle eines überbuchten Fluges und gemäß der EU-Verordnung 261/2004 verlangen können. Falls die Fluggesellschaft Ihnen mehr Geld bietet als in der Fluggastrechteverordnung bei Überbuchungen vorgesehen ist, wäre es natürlich schlau, das Angebot der Fluggesellschaft anzunehmen.

Im Falle einer Überbuchung des Fluges, kommen Sie ganz einfach, mit Hilfe des empfehlenswerten Dienstes von Claim Flights, an ihre berechtigte Entschädigungssumme, die von der EG-Verordnung 261/2004 festgelegt ist. Das gesamte Verfahren ist einfach und problemlos.

Verwendung des Entschädigungsrechners

Der Claim Flights "Flug Entschädigungsrechner" hilft Ihnen, im Falle eines überbuchten Fluges, die genaue Höhe ihrer Entschädigungssumme ganz einfach zu ermitteln.





Hervorragend

Rating star

Wir haben schon viele Fluggastrechtfälle für unsere Kunden erfolgreich durchgesetzt und sind mit 9.6 von 10 Stars bewertet basierend auf 207 Bewertungen.

TRUSTPILOT

Es ist ganz einfach. Prüfen Sie jetzt Ihre Forderung!

Anspruch prüfen