So funktioniert Flugverfolgung live weltweit mittels Flugradar Anbietern. Tauchen Sie in die einzigartige Atmosphäre der Airlines ein, in Deutschland, Europa und der ganzen Welt, Faszination ist garantiert!

Bild des Benutzers admin
aircraft

Mit Flugradar lassen sich sehr viele - aber nicht wirklich alle - kommerziellen Flüge online verfolgen und die Informationen basieren auf einem Mehrstufenprinzip: Zunächst wird die Position einer Maschine mittels GPS bestimmt, was bekanntermaßen über Satellit erfolgt.

Die zweite Stufe wird mit ADS-B (automatic dependent surveillance-broadcast) gebildet, einem Verfahren, dass die Signale des Transponders in der Maschine über spezielle Empfangsanlagen auf der Erde verarbeitet. Die ADS-B-Technologie ist eine noch relativ neue Entwicklung und es wird bis etwa 2020 dauern, bis diese Technologie für die meisten kommerziellen Fluggeräte verpflichtend ist und wird dann voraussichtlich auch für die allgemeine Luftraumüberwachung eingesetzt. Mit Diese ADS-B-Technologie überträgt allerlei Datenmaterial, wie Flugzeugtyp, Flughöhe, Zielort, aktuelle Position, usw.

Die Abdeckung durch ADS-B ist bereits weit vorangeschritten und umfasst große Teile von Nord- und Mittelamerika inklusive der Karibik, wie auch wesentliche Bereiche in Südamerika, allen voran Brasilien. Die Abdeckung der USA ist zu 100% gegeben, wenn sich eine Maschine auf Reiseflughöhe befindet. Auch Europa ist in dieser Richtung gut aufgestellt und mit Ausnahme des nördlichen Skandinaviens praktisch zu 100% abgedeckt, dies setzt sich im Nahen Osten, in Pakisten und Indien, in Russland, China, Taiwan, Thailand, Malaysia, Indonesien, Taiwan, und Japan mit hohen Abdeckungsraten fort. Schließlich muss hier noch die Abdeckung von Südafrika, Australien und Neuseeland erwähnt werden. Mit dieser ADS-B-Technologie werden die gesammelten Informationen, die teils auch aus Datenbanken stammen, zusammengeführt und sind in Sekundenschnelle über Websites, die sich mit Flug Radar beschäftigen, live abrufbar.

Aus den unterschiedlichsten Gründen werden aber nicht ALLE Maschinen erfasst, der Präsident der USA wird - wenn er mit seiner Maschine Air Force One unterwegs ist - nicht der ganzen Welt seine aktuelle Position mitteilen, aber es können weit harmlosere Dinge dazu führen, dass die Maschine nicht erfasst wird, wie beispielsweise unterschiedliche Standards beim Senden des Signals und dessen Empfang.
Nicht wirklich überraschend ist, dass die zivile und die militärische Flugsicherung großteils auf andere Systeme zurückgreifen.

In manchen Regionen erfolgt die Bestimmung des aktuellen Standortes einer Maschine durch das sog. Multilaterations- oder MLAT-Verfahren. Hier wird ebenfalls von der Maschine ein Signal gesendet, das von vier unterschiedlichen Stationen aufgenommen wird und je nach Dauer, bis das Signal empfangen wird, kann die Position bestimmt werden, sofern sich die Maschine zumindest auf einer Höhe von 3.000 Fuss befindet, besser jedoch auf Reiseflughöhe von 10.000 Fuss, also über 9.000 m, wobei in der Realität die Reiseflughöhe noch etwas höher anzusetzen ist.

Wer sich mit der gesamten Materie näher befasst, kommt an IATA- und ICAO-Codes kaum vorbei, daher werden diese beiden Begriffe hier kurz erkläutert: Die Organisation IATA steht für die kommerzielle Schiene des Flugverkehrs und bedeutet schlicht ,International Air Transport Association’. Diese Gesellschaft legt, abgesehen von anderen Dingen, die Kürzel fest, mit welchen einerseits die zahlreichen Flughäfen weltweit eine einheitliche Bezeichnung mit 3 Buchstaben erhalten, wie auch andrerseits allgemein üblich Abkürzungen für die Fluggesellschaften selbst und die Flugzeugtypen. Als Beispiel sei hier für den Flughafen München das Kürzel MUC angeführt, HKI steht für Helsinki und für Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten DXB; oder aus Lufthansa wird LH und aus Air Canada wird (völlig logisch) AC und für das Passagiermodell einer Boeing 737-300 das Kürzel 733.

Als Passagier findet man den Code seiner Destination unter anderem auf dem angebrachten Anhänger für aufgegebenes Gepäck, beispielsweise ZRH für Zürich oder HKG für Hongkong. Auch bestimmte Bahnhöfe bekommen einen IATA-Code zugewiesen, für Frankfurt/Main Hauptbahnhof gibt es den Code ZRB.
Wer etwas übergewichtig ist und den Fresno Yosemite International Airport in Kalifornien ansteuert, sollte es möglichst nicht persönlich nehmen, wenn der Gepäcksanhänger die Buchstabenkombination FAT trägt. Dies ist lediglich das Kürzel für diesen Flughafen…

ICAO ist eine Teilorganisation der Vereinten Nationen und ist auf Navigation und technische Belange ausgerichtet, der Begriff steht für ,International Civil Aviation Organization’, frei übersetzt ,Internationale Zivile Luftverkehrsorganisation’, die ihrerseits einem anderen System folgend 4-stellige Codes für Internationale Flughäfen, aber auch für Hubschrauberlandeplätze, wie auch für Airlines und Flugzeugtypen vergibt. So steht für den Flughafen Salzburg der Code LOWS, der Airport Tokyo-Narita führt das ICAO-Kürzel RJAA, der Tenzing-Hillary Airport in Lukla in Nepal, der als Ausgangspunkt dient, wer das Mt. Everest Base Camp erreichen will, trägt den Code VNLK, hingegen wird für eine Boeing 737-300 das Kürzel B733 verwendet.

So wie jedes Fahrzeug, das auf öffentlichen Straßen unterwegs ist, über ein Nummernschild verfügen muss, um den Besitzer eindeutig identifizieren zu können, so müssen auch Flugzeuge und andere Fluggeräte, wie Helikopter, ein sog. Luftfahrzeugkennzeichen führen. Bei zivilen Maschinen setzt sich dieses Kennzeichen aus der Bezeichnung für die Staatszugehörigkeit plus dem nationalen Eintragungskennzeichen zusammen. Auf diese Weise trägt beispielsweise ein Rettungshubschrauber des ÖAMTC das Kennzeichen OE-XEP, eine Maschine der Fluggesellschaft Royal Jordanian ist mit JY-AYM bezeichnet und ein Airbus A330-300 der Turkish Airlines bekam TC-JOK zugewiesen. Sogar für Liechtenstein gibt es so solches Länderkürzel, nämlich HB, auch wenn das Land keinen Flughafen hat, so gibt es zumindest einen Hubschrauberlandeplatz.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Flugradar-Websites, auf denen man in wenigen Sekunden auf seine Traumdestination zugreifen kann oder auch nur neugierig verfolgen kann, wenn Verwandte oder Bekannte per Flugzeug unterwegs sind und man z. B. bloß wissen will, wann sie voraussichtlich am Zielort ankommen.Damit greift man auf etwas sehr Nützliches zurück, denn ein Abholer kann seine Ankunftszeit am Flughafen genauer planen und spart mitunter heftige Parkgebühren, denn gerade an Flughäfen ist Kurzzeitparken meist sehr teuer. Diese Variante, um ein paar Euro zu sparen, kann auch mittels Websites umgesetzt werden, welche zwar nicht den Flug per Radar online verfolgen, aber dennoch die Ankunftszeit an einem bestimmten Airport anzeigen, respektive auch noch weitere nützliche Details liefern.

Man stößt gewiss auf eine Website, welche die gewünschte Flugbewegung anzeigt, wenn man bestimmte Begriffe in eine Suchmaschine eingibt, beispielsweise Flugzeuge Radar, Flugverkehr verfolgen, Flugradar in Kombination mit der jeweiligen Stadt, sei es nun Hamburg, Frankfurt, Berlin, München, Zürich oder Wien.Wer weiter in die Welt hinaus will, der sucht mit Begriffen wie Flugradar weltweit, flight tracker oder flight aware, der Fantasie sind hier eigentlich keine Grenzen gesetzt.

  1. flightradar24.com (auch fr24 oder fr24.com)

    Eine Website wie flightradar24.com liefert jede Menge an Informationen zu allen möglichen Flügen, wenn man auf ein bestimmtes Flugzeugsymbol klickt, so erhält man zum Beispiel die Bezeichung der Fluggesellschaft mit Flugnummer, Flugzeugtyp und Registrierungsnummer der Maschine, Abflug- und Zielort, jeweils mit dem zugehörigen IATA-Code und der jeweiligen Zeitzone, planmäßige und tatsächliche Abflugzeit, planmäßige und erwartete Ankunftszeit, bereits zurückgelegte Distanz und Zeit und die noch nötige Wegstrecke und Zeit bis zum Ankunftsort. Damit ist die Fülle an Infos aber noch lange nicht ausgeschöpft, denn man kann auch die Reisegeschwindigkeit in Knoten (kts) und die Flughöhe in Fuss (ft), sowie die aktuelle Position mit geographischen Längen- und Breitengraden ablesen. Es ist nicht weiter verwunderlich, dass flightradar24.com mehr oder minder als Leithirsch in Sachen Flugzeugradar betrachtet werden kann.

    Darüberhinaus erhält man mit wenigen Mausklicks die Abflug- und Ankunftszeiten von praktisch jedem beliebigen Airport inklusive etwaiger Verspätungen
    Flüge live verfolgen ist ein tolles Hobby, egal ob live am Flughafen oder kostenloser Online Flugverfolgung. Es ist in der Tat faszinierend, auf der Europa-Karte einer Flugradar-Website online die unzähligen Flugbewegungen, die gleichzeitig stattfinden, zu bestaunen. Es scheint, der Luftraum ist permanent mit Maschinen bestückt, das übersteigt fast schon das menschliche Vorstellungsvermögen. Transatlantisch betrachtet, geht es tagtäglich, und zwar jeden Abend, ebenfalls heftig zur Sache, wenn aus Kanada und den USA etwa 2.000 (in Worten: zweitausend!) Maschinen zu einer Atlantik-Überquerung aufbrechen, um in den Morgenstunden des nächsten Tages in der jeweiligen Destination in Europa einzutreffen. Da kann man erst richtig die gewaltigen Dimensionen abschätzen, in denen sich die kommerzielle Luftfahrt heutzutage befindet. Es ist atemberaubend, am Bildschirm derart viele Flüge live zu sehen.

  2. Flugverfolgung

    Ebenfalls findet man auf https://flugverfolgung.net rundum Informationen bezüglich der Funktionalität eines Flugradars, sowie ADS-B Transponder, Flightradar24 etc. Zur Visualisierung wird das Flugradar von Radarbox24 eingebunden. Zusätzlich hat Flugverfolgung einen Blogbereich erstellt, um mehr Informationen bezüglich Fliegen und Reisen zur Verfügung stellen zu können. Die Seite ist stetig am wachsen und wird immer weiter entwickelt. Zukünftig plant der Betreiber nicht nur Informationen bezüglich der Flugverfolgung zur Verfügung zu stellen, sondern auch zu Flughäfen, was tun bei einer Flugverspätung, beliebte Reiseziele und vieles mehr. Aus der noch relativ kleinen Webseite soll in Zukunft ein großes Informationsportal werden.

  3. DFLD

    Die Seite http://www.dfld.de/Radar/?L=G bietet optisch ein völlig anderes Erscheinungsbild, wobei hier zwar die Lärmemissionen einbezogen werden, im Gegensatz zu flightradar24.com jedoch andere wesentlichen Informationen ausgeklammert werden. Somit ist diese Website wohl eher für einen begrenzten Nutzerkreis geeignet, aber für die breite Masse vermutlich eher weniger.

  4. Flightaware.com

    Verdammt gut gestaltet ist auch die Website http://de.flightaware.com, die vielleicht am Anfang gewöhnungsbedürftig erscheint, aber so gut wie keine Frage offen lässt. Hier wird - neben zahlreichen anderen Infos, die noch dazu sehr übersichtlich angeordnet sind - sogar angeführt, dass auf dem Flug 306 der Philippine Airlines von Manila nach Hongkong eine warme Mahlzeit serviert wird.

  5. Flugeverfolgen.de

    Durchaus brauchbar ist auch die Seite http://flugeverfolgen.de, auch wenn man sich wahrscheinlich mehr erwarten würde.

  6. Flugverfolgen.com

    Die Seite http://flugverfolgung.com/flugradar wiederum wartet mit praktischen Informationen über dieses Thema auf.

  7. Flugradar.info

    Einige andere Websites machen sich den Quasi-Marktführer flightradar24.com zunutze und man gelangt über deren Website letztlich wieder dort hin, wie sich bei https://flugradar.info/ zeigt.

  8. Radarbox.com

    Sehr gut gelungen ist auch https://www.radarbox24.com/. Diese Website bietet so ziemlich alles, was man an Informationen in diesem Zusammenhang erwarten kann und bietet zudem als Spielerei auch eine Funktion ,Cockpit View’ an.

Keine Frage, Flugbewegungen kann man auch live am Smartphone verfolgen. Diverse Apps bieten diesen Service an, hier sticht beispielsweise ,Flight Companion’ in gewisser Weise hervor. In der Produktbeschreibung für diese App heißt es sinngemäß: Man kann sich gar nicht vorstellen, wie großartig diese App ist, wenn man sie nicht selbst ausprobiert hat. Wie sehr das auch zutreffend ist, muss ohnedies jeder selbst feststellen, wenn man Flugrouten live beobachten will. Praktisch ist die Erinnerungsfunktion, wenn man Freunde oder Familie vom Flughafen abholen möchte, jedoch im Stress ist und somit Gefahr läuft, darauf zu vergessen.

,Flugzeuge Live’ ist eine weitere App, die genau mit jenen Informationen punktet, die man sich von einer App für weltweite Flüge erwarten kann. Hier läßt sich zudem über Filterfunktionen die Suche z. B. nach bestimmten Fluggesellschaften einschränken, aber es existieren noch zahlreiche andere Optionen.
Es ist auch keine sonderliche Überraschung, das der inoffizielle Marktführer in diesem Segment, flightradar24.com, seine Dienste auch in Form einer App anbietet.Die Vorzüge, die von der konventionellen Webversion bekannt sind, sind natürlich ebenso in der App zu finden.
Über die Funktion des eigenen Standortes auf dem Smartphone ist es möglich, mit der Flugradar-App einen Flug zu identifizieren, der gerade in 10 km Höhe über uns hinwegrauscht, irgendwie eine Spielerei, aber vielleicht nicht völlig sinnlos.

Ob man nun über sein Notebook, Tablet oder über das Smartphone auf einen Flugradar-Dienst zugreift, die Grundversionen sind durchwegs kostenfrei, dafür muss man als Nutzer Werbung in Kauf nehmen. Wenn man bereit ist, für die Flugradar-Dienste zu bezahlen, erkauft man sich damit werbefreien Zugang und man kann noch unzählige weitere Features nutzen, natürlich abhängig von der gewählten Variante.
flightradar24.com bietet sein sog. Silver-Paket um knapp USD 10,- pro Jahr an, wobei man hier auf das Fluggeschehen der letzten 60 Tage zugreifen kann und neben anderen Infos außerdem noch Genaueres in Bezug auf das Fluggerät erfährt. Eine Gold-Variante bietet noch weitere Features, dafür muss man auch knapp USD 35,- pro Jahr hinblättern. Die Business-Variante verfehlt nur ganz knapp die USD 500,- im Jahr und ist – Sie haben es bereits erraten – für Geschäftskunden gedacht. Bei http://de.flightaware.com kann der Nutzer neben einer kostenfreien Variante, allerdings mit Registrierung, noch zwei andere kostenpflichtige Varainten wählen, die mit monatlichen Kosten im Bereich von USD 20,- bzw. 40,- zu Buche schlagen. Als Businesskunde bezahlt man für eine ganze Reihe von zusätzlichen Features knapp USD 90,- bzw. 115,- pro Monat.

In gewisser Weise ist es bereits aus früheren Abschnitten dieses Artikels hervorgegangen: Die Marktführer heißen http://de.flightaware.com und flightradar24.com. Das ist natürlich eine subjektive Sichtweise. Die gebotenen Infos sind bei beiden Anbietern überreichlich und optisch ansprechend aufbereitet, jeder dieser beiden Anbieter eben auf seine eigene spezifische Art. Hier eine Präferenz abzugeben, wäre wahrscheinlich das falsche Signal. Vielmehr wäre es durchaus angebracht, diese beiden Seiten auszuprobieren und man zieht aus den eigenen Wahrnehmungen die entsprechenden Schlüsse.

Auch https://www.radarbox24.com/ liefert ein sehr anständiges Produkt ab, da kann man auf der Karte sofort eine Ebene von einem Berg unterscheiden und so wie eben nicht alle Herren der Schöpfung den gleichen Haarschnitt bevorzugen, muss es natürlich auch bei dieser Materie Unterschiede geben, weil ja auch die Ansprüche der Nutzer mitunter höchst divergierend sind. In diesem Sinne: Einsteigen zur nächsten Flugradar-Session!

Hervorragend

Rating star

Wir haben schon viele Fluggastrechtfälle für unsere Kunden erfolgreich durchgesetzt und sind mit 9.5 von 10 Stars bewertet basierend auf 248 Bewertungen.

TRUSTPILOT